Einsatzkarte

Informieren Sie sich über alle Einsätze und deren Einsatzort.

Unwetter

Aktuelle Unwetterwarnungen für Österreich

Wichtige Rufnummern

  • Feuerwehr Notruf
    122
  • Polizei Notruf
    133
  • Rettung Notruf
    144
  • Euro Notruf
    112

Veranstaltungskalender

« Mai - 2018 »
MoDiMiDoFrSaSo
 010203040506
07080910111213
14151617181920
212324252627
28293031 

Brand Rohrmoosbauer Maria Alm

Fotos: FFZ

Fotos: FFZ

EinsatzartBrand
KurzbeschreibungSondergruppen BAWZ und Atemschutzzug im Einsatz
EinsatzortKrallerwinkel 106, Maria Alm
Datum/Uhrzeit04.02.2018 11:13
Alarmstufe 4+
Sondergruppen BAWZ, Atemschutz
Ausgerückte Fahrzeuge

Last, Atemschutz Pinzgau
Gesamt: 27 Fahrzeuge

Mannschaftsstärke 15
Gesamt: 177
Einsatzende 20:00 Uhr
Einsatzleiter OVI SOMMERBICHLER Bernd

Die LAWZ Salzburg alarmierte die Sondergruppe BAWZ Pinzgau zu einem Brand eines landwirtschaftlichen Objekts in Maria Alm.

Im Heuboden eines Stalls brachte aus noch unbekannter Ursache ein Feuer aus, welches innerhalb kürzester Zeit den gesamten Stall in Vollbrand versetzte und auch bereits auf das nahestehende Wohnhaus übergriff. Durch das Überschlagen der Flammen auf das naheliegende Wohngebäude wurde mittels Innenangriff sowie massiven Außenangriff die Priorität auf das Schützen bzw. Bekämpfen des Feuers im Wohnhaus gelegt, da der Stall zu diesem Zeitpunkt bereits als Totalschaden zu betrachten war.

Die BAWZ Pinzgau wurde im Zuge der Erhöhung auf Alarmstufe 3 alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt waren bereits die Feuerwehren Maria Alm mit Löschzug Hinterthal, Leogang sowie Saalfelden mit Löschzug Letting unterwegs. Kurz darauf wurde vom Einsatzleiter Alarmstufe 4 ausgerufen, wodurch die Feuerwehren St. Martin bei Lofer, Maishofen sowie das Atemschutzfahrzeug des Bezirks Pinzgau hinzugezogen wurden.

Die Mannschaft der BAWZ übernahm in Kooperation mit dem Kommandofahrzeug des Bezirks Pinzgaus, welches vor Ort war, die Dokumentation des Einsatzes als auch diverse Nachalarmierungen. Ebenfalls wurden Verständigungen und Informationen an andere Organisationen abgearbeitet.

Die Mannschaft des Atemschutzzuges Pinzgau stattete Atemschutztrupps mit den notwendigen Gerätschaften aus damit der massive Löscheinsatz unter schwerem Atemschutz bewerkstelligt werden konnte. Last Zell pendelte zwischen dem Einsatzort und dem Abschnitts-Atemschutzstützpunkt der Feuerwehr Saalfelden um die verbrauchten Atemschutzflaschen wieder aufzufüllen.